Donnerstag, 9. Mai 2013

Nackte Seelen ~ Luc Deflo


 

Buchinfos
Deflo, Luc: Nackte Seelen : Thriller
erschienen im Knaur Verlag 2007
361 Seiten
ISBN 978-3-426-63566-7
Taschenbuch - 8,95 € - Nur noch als Kindle-Version und gebraucht erhältlich!
Kaufen bei Amazon

Inhalt [lt. amazon.de]
»Was war mit dem Blut im Flur? Hatte er es aufgewischt und den Putzlappen mitgenommen? War das durchtränkte Tuch seine Beute? Saß er jetzt in einem dunklen Winkel und roch oder leckte daran?« Fieberhaft versucht Polizeipsychologe Dirk Deleu, sich in die kranke Gedankenwelt jenes brutalen Killers hineinzuversetzen, der in Mechelen ganze Familien auslöscht. So sehr vergräbt er sich in den Fall, dass er die Parallelen zwischen seinem eigenen Leben und dem der Opfer übersieht. Dabei plant der Täter bereits sein nächstes blutiges Ritual …

Der erste Satz
Dirk Deleu begrüßte Jos Bosmans mit einem kräftigen Händedruck, hängte dessen tropfnassen Mantel an die Garderobe, lud ihn ein, sich zu setzen, und bot ihm ein Glas Bier an.


Eigene Meinung
Der Thriller von Luc Deflo "Nackte Seelen" hat durchaus meinen Geschmack getroffen. Blutrünstig, detailreich beschriebene Szenen und ein flüssiger Schreibstil ließen mich das Buch in wenigen Tagen zu Ende lesen.

Die Namen der Personen sowie auch die Anrede erwiesen sich geradezu als Stolpersteine, was meinen Lesefluss häufig störte, da es sich um Namensgebungen aus dem belgischen handelt und ich mich erst nach 1/3 des Buches daran gewöhnen konnte. Zumal es nicht gerade sinnvoll ist, die genauen Erklärungen und Aussprachen auf der letzten Seite des Buches vorzufinden.

Jene, die viel im Thriller- und Krimigenre unterwegs sind, werden hier keine neue Entdeckung machen.
Und leider muss ich sagen: Ich hab das Buch vor nicht mal 2 Wochen beendet und kann mich nur schwerst an die Handlung zurück erinnern, dass sagt schon einiges aus, vermute ich mal ;)

Fazit
Netter Thriller, der nicht an Grausamkeit spart. Wem das Buch zufällig in die Hände gerät, kann sich auf eine spannende Lektüre gefasst machen. Trotzdem muss man es nicht unbedingt lesen, da es nichts neues oder anderes bietet als jeder zweitklassige Thriller.
schmedda#3