Sonntag, 16. Juni 2013

Botschaften des Herzens ~ Katie Fforde

Buchinfos
Fforde, Katie: Botschaften des Herzens : Roman
erschienen im Bastei Lübbe Verlag, 2011
444 Seiten
ISBN 978-3-404-16056-3
Taschenbuch - 8,99 €
Kaufen bei Amazon
Inhalt [lt. amazon.de] 
Durch einen Zufall erhält Laura die Chance, als Buchhändlerin ein großes Literaturfestival mitzuorganisieren. Unter anderem soll sie den zurückgezogen lebenden irischen Bestsellerautor Dermot Flynn zur Teilnahme bewegen. Als Laura, die ein großer Fan seiner Romane ist, ihm nun persönlich gegenübersteht, muss sie sich mit zweierlei vertraut machen: Erstens sieht Dermot unverschämt gut aus, und zweitens ist er nur unter einer Bedingung bereit, auf ihr Angebot einzugehen. Eine Bedingung, die Lauras Leben schon bald völlig aus den Fugen geraten lässt ...

Der erste Satz

Jemand murmelte in Lauras Ohr und ließ sie erschrocken zusammenfahren.


Eigene Meinung
Dieses Buch bietet irländisches wie auch englisches Flair, die Liebe zu Büchern und generell zum geschriebenen Wort. Außerdem, um Autor sein und werden, sowie die Tücken der künstlerischen Begabung.

Es hat etwas gedauert bis ich voll in der Geschichte drin war, aber als ich es dann war, gefiel mir das, was ich las. Die Idee dahinter sprach mich auch auf Anhieb an, daher war ich sehr gespannt auf die Umsetzung.
Der Schreibstil ist an manchen Stellen für meine Begriffe etwas ungewöhnlich, aber gut verständlich und harmonierte mit der Handlung und den Personen. Zudem baut es leichte Spannung auf, inwiefern das Literaturfestival ankommt und obLaura es schafft, den eigensinnigen Autoren, der zudem ihr Herz höher schlagen lässt, zu der Veranstaltung zu bewegen.

Hin und wieder gab es für mich ein paar langatmige Stellen, denen ich nicht meine vollkommene Konzentration schenken konnte. Das Ende fand ich allerdings rührend und gelungen.

Fazit
Wer Lust auf eine Reise nach Irland, gepaart mit einer Handlung hat, die sich der Liebe zur Literatur widmet und einen Tick Romantik beihaltet, der sollte zu diesem wirklich schönen Buch greifen.
schmedda#4