Freitag, 7. März 2014

Lesemonat Februar 2014

Ganz exklusiv nun auch für euch meinen Lesemonat Februar :) Viel gelesen hab ich leider nicht :( Zu viel anderes Zeug im Kopf gehabt und ein Buch hat mich so enttäuscht.. daran habe ich gute 2 Wochen gelesen -_-
Aber lest doch selbst ;)


Der Februar begann mit einer sanften, melancholischen Geschichte. Liebe kommt auf sanften Pfoten von Lucy Dillon erzählt über den Schmerz des Verlustes und dessen Heilung durch die Mitmenschen, aber auch den Vierbeinern, die Teil unseres Lebens sind oder wie im Fall von Juliet, werden können. Auch wenn das Buch einen großen "Trauer-Anteil" beherbergt, dem ich sonst nicht besonders zugetan bin, hat es mich in diesem Buch gar nicht gestört. Vielleicht war meine Stimmung in sensibler Verfassung, jedenfalls lasen sich diese Abschnitte sehr schön. Außerdem tauchen wir in das Leben der Schwester von Juliet ein, die auch gerade eine schwierige Phase durchzustehen hat. Es gefiel mir, dieser Entwicklung in meiner Phantasie zu folgen und ich fand es toll, dass die Hunde, die häufiger in der Geschichte anzutreffen sind, so präsent waren. Selbst Katzenfreunde dürften hier was für sich finden ;) Ein gelungenes Werk!  4/5 Schmetterlingen

Zum ersten Mal in diesem Jahr widmete ich mich im Monat Februar einem Jugendbuch. Das von zwei Autorinnen geschriebene Wie vier Schwestern entpuppte sich ganz unerwartet als Monatshighlight. In einem sehr schönen Stil erzählt es von vier (aller-)besten Freundinnen, die gerade von der Highschool aufs College gehen wollen, dabei jedoch die Träume, die es zu verwirklichen gilt, der einen oder anderen in die Quere kommen - mal gewollt und mal unvorhergesehen. Es hat mir riesigen Spaß gemacht, die vier Mädels auf ihrer "Reise" zu begleiten und mit ihnen zu fiebern. Ebenso konnte man die Entwicklung der jungen Frauen miterleben und einen gewissen Reifeprozess verspüren. Das machte das Ganze so realistisch und bildete eine runde Sache. Das Buch hat mich zu keinem Zeitpunkt gelangweilt und jedes Zuklappen war ein schweres Unterfangen, denn ich wollte keine der 4 so wirklich gehen lassen. Super Buch und echt einen Blick wert :) 5/5 Schmetterlingen.

Kommen wir nun also schon zum letztgelesenen Buch für den Monat. Tödlicher Chat von Thomas Tuma war für mich eines jener Lektüre, die wir Leser am liebsten den Erdboden gleich machen würden und unsere größte Leidenschaft in den Abgrund stürzt. Grauenvoll. Jede gelesene Seite eigentlich Zeitverschwendung. Wäre da nicht die absolute Zielstrebigkeit, in diesem Jahr die Challenges zu meistern, dann hätte ich maximal nach 50 Seiten abgebrochen, aber kein Buch auf meinem SuB hat ein Wort das mit C beginnt im Titel, dieses hatte die Alleinherrschaft des Buchstaben "C". Ich will nicht viel Zeit mit Meckern verbringen, das habe ich mit diesem Buch schon ausreichend. Handlung: Mist! Schreibstil: Grottig! Spannung: So gut wie nicht vorhanden. Selbst meiner Oma beim Stricken zusehen ist dagegen Hochspannung. Kinners, lest das nicht. Das wäre vergeudete Zeit. 1/5 Schmetterlingen.

Die Raupe des Monats

Im Monat Februar KEIN Buch abgebrochen. Applaus bitte! ;))

Die Zahlen im Überblick
  • 3 gelesene Bücher
  • 1.248 gelesene Seiten
  • ca. 45 Seiten/Tag
  • 0 Abgebrochen
  • Lesetaschengeld: 4,50 €
  • SuB: 92 Bücher 
  • 2 Neuzugänge