Sonntag, 29. Dezember 2013

Sei mein Stern [Bd. 2] - Amanda Frost

Buchinfos
Reihe: Siria
erschienen (self-Publishing) Amanda Frost, 2013
351 Seiten
ISBN 978-3000437212
Taschenbuch - 9,99 €  /  e-Book - 3,99 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt (lt. amazon.de)
Inzwischen hat es auch Rafaels jüngeren Bruder auf die Erde verschlagen: Simon, ein Computergenie mit begnadeter Intelligenz und einem Hang zur Alltagsuntauglichkeit. Nicht die ideale Kombination, um eine geeignete Frau aufzureißen, auch wenn man so höllisch attraktiv ist wie der spleenige Informatiker. So widmet er sich nach einigen missglückten Affären doch lieber dem Hacken von Computern. Bis er den fatalen Fehler begeht, sich mit der mächtigen deutschen Geheimdienstorganisation BSC anzulegen. Denn diese hetzt ihm postwendend ihre beste Undercoveragentin auf den Hals: Jana, eine 32-jährige skrupellose Power-Frau, die Simon in ein erbarmungsloses Katz-und-Maus-Spiel verwickelt. Bis beiden letztendlich die Kontrolle über die Geschehnisse entgleitet …

Der erste Satz
Mit gerümpfter Nase beäugte Zacharias das rostrote Mondbärchen, das sich voller Inbrunst an sein Hosenbein kuschelte.

Eigene Meinung
Nach Lesen des 1. Bandes war ich natürlich sehr gespannt wie mir die Fortsetzung gefallen würde. Dahingehend wurde ich absolut nicht enttäuscht.
In diesem Teil hat mir besonders die tolle und sehr gut beschriebene Darstellung des Planeten Siria gefallen. Im 1. Band wurde nicht so ausführlich darauf eingegangen, doch dafür in diesem Buch umso mehr. Die Vorstellung allein, dass es in den Weiten des Weltalls so einen harmonischen und fantastischen Ort geben könnte, fand ich unglaublich schön.
Die beheimateten Mondbären auf Siria, die dem bei uns vorm Aussterben bedrohten roten Panda sehr ähneln, habe ich wieder sofort ins Herz geschlossen.
Die Protagonistin Jana ging mir manchmal etwas auf die Nerven, weil sie in so manchen Situationen befremdlich reagierte, wobei dies nur ein minimaler Kritikpunkt darstellen soll.
Wir begegnen Personen aus dem 1. Band wieder, sodass man auch deren weiteren Werdegang beobachten kann.

Fazit
Rundum ein gelungenes Werk der Autorin, das auch für weniger Sci-Fi-Begeisterte gut geeignet ist :)