Samstag, 11. August 2012

Schattenraum ~ Sönke Brandschwert

 Buchinfos

Brandschwert, Sönke : Schattenraum : Kriminalroman
erschienen im Böhme Verlag, 2008
308 Seiten
ISBN 978-3-9811229-5-4
Broschiert - 9,90 €
Kaufen bei Amazon

Inhalt
Wie viel Macht hat das Internet und die modernen Kommunikationsmittel wirklich auf dich? Wie leicht beeinflussbar sind wir, dass wir uns der alten Belehrungsfloskel "Geh' mit keinem Fremden mit!" widersetzen und uns der Gefahr hingeben, in eine virtuelle Welt abzutauchen, in der man sich schnell verlieren kann? Zu wildfremden Menschen werden emotionale Bindungen aufgebaut, weil man hofft, einen Seelenverwandten zu begegnen, der im Alltagsleben einfach unauffindbar scheint.
So erging es offensichtlich auch 2 Frauen, die im Internet darauf vertrauten, ihr Glück zu finden. Die Kripo steht vor einem Rätsel. Die Spur führt sie zu einem Erotikchat. Der Computerfachmann Sven wird um Mithilfe gebeten und so versucht er hinter die Lösung des Falls zu kommen, der für ihn sehr gefährlich zu werden droht. Kann er den abgebrühten Serienkiller überführen? Und vor allem: Wem kann er trauen und wem nicht?

Der erste Satz
Es war dunkel im Zimmer.


Eigene Meinung
Ein Thriller, der mich bis zur letzten Seite gnadenlos in seinen Bann gezogen hat.
Der Protagonist war mir auf Anhieb sympathisch. Ein Mann, der sich auf seinem beruflichen Gebiet auskennt und auch in persönlicher Hinsicht ein feiner Kerl zu sein scheint. Die Story baut sich immer spannender auf, und fast jedes endende Kapitel war ein Pageturner.
Der Schreibstil hat mir gut gefallen, schnell und unkompliziert hat es sich lesen lassen.
Das Buch glich einer kleinen Explosion von Eindrücken. Kaum habe ich mich von der einen Szene erholt, war schon die nächste fesselnd und mitreißend. Ich vergaß Raum & Zeit und war einfach nur in dieses Buch vertieft, was ich dann schließlich auch mit einem Rutsch durchgelesen habe.

Fazit
Ein absolut gelungener Internetthriller von Sönke Brandschwert, das 5 Sterne definitiv verdient. Die Geschichte finde ich keinesfalls abwegig und ziemlich realitätsnah, denn das Böse hat durch die Welt des Internet viel mehr Möglichkeiten, als wir vielleicht wahrhaben wollen. Ein Autor, dem ich mit großer Wahrscheinlichkeit wieder ein Buch abkaufen werde :)

schmedda#5